Anwendung des Strategic Alignment Models in der IT-Due-Diligence-Phase der Unternehmensakquisition – Teil 1/3 (german)

Laut einer Studie der Unternehmensberatung Boston Consulting Group könnte das Jahr 2011 ein wichtiges Jahr für Akquisitionen und Fusionen sein, da die Unternehmen, nach Schuldenreduzierung und Liquiditätsaufbau, den Fokus wieder auf organisatorisches Wachstum legen (BOSTON CONSULTING GROUP 2011). Diese Form der Unternehmensexpansion spielt besonders in Phasen des wirtschaftlichen Aufschwungs eine Rolle (RAISCH ET AL. 2009, S. 106). Festzuhalten ist, dass dies nicht nur bei technologielastigen Firmen der Fall ist, sondern auch bei Produktionsunternehmen, da die IT die Fachabteilungen1 bei der Arbeit unterstützt (BUCHTA ET AL. 2009, S. 68). Laut der Deloitte-Studie „Solving the Merger Mystery“, schätzen nur ein Viertel der Unternehmen die Akquisitionen als erfolgreich ein (DELOITTE 2000). PICOT kommt zu einer ähnlichen Einschätzung und nennt drei mögliche Gründe für das Scheitern. Die erste Ursache wird damit begründet, dass die Informationen über die Zielfirma und deren Strategie nicht ausreichen. Als zweiten Grund nennt PICOT die Überbewertung von Synergiepotentialen. Der dritte Grund sind Schwierigkeiten im Prozess, die Zielfirma in die eigene Firma einzugliedern (PICOT 2002, S. 153). PICOT weist genauso wie SCHWARZE, RÖSCHEISEN UND MENGUE daraufhin, dass sich das Risiko des Scheiterns einer Akquisition durch eine Due Diligence mindern lässt (PICOT 2002, S. 153; SCHWARZE, RÖSCHEISEN UND MENGUE 2007, S. 57). Die genannten Problempunkte lassen sich auch aus der Perspektive der IT betrachten. In den letzten Jahren hat die Erkenntnis Einzug gehalten, dass die IT eine wesentliche Rolle im Akquisitions- und Fusionsprozess spielt, da die IT andere Unternehmensbereiche in der täglichen Arbeit unterstützt (BUCHTA ET AL. 2009, S. 65; SCHWARZE, RÖSCHEISEN UND MENGUE 2007, S. 59). Die IT-Integration nach einer Akquisition wird in der Wissenschaft zwar betrachtet, der Fokus der Betrachtung liegt aber primär auf IT-spezifischen Aspekten. Es wird weniger die Perspektive betrachtet, wie die IT weiterhin die alten Fachabteilungen und die Fachabteilungen der akquirierten Firma unterstützen kann. Besonders in der IT-Due-Diligence-Phase, die einen Teilbereich der Due-Diligence-Phase darstellt, wird der Fokus auf die IT-Systeme gelegt und nicht auf die IT-Strategie (BUCHTA ET AL. 2009, S. 67; SCHWARZE, RÖSCHEISEN UND MENGUE 2007, S. 59-60). Das lässt darauf schließen, dass während der Akquisition und Fusion eine zu geringe Abstimmung zwischen den Fachabteilungen und der IT stattfindet, daher kann nicht sichergestellt werden, dass die IT des akquirierenden Unternehmens die Fachabteilungen des neuen Unternehmens angemessen unterstützt (SARRAZIN UND WEST 2011, S. 3),. Die Praxis hat den Missstand erkannt, die Wissenschaft lässt an dieser Stelle noch deutliche Lücken offen.
Um mit den genannten Problemfeldern einer Fusion besser umzugehen, wird in dieser Arbeit überprüft, inwiefern das Strategic Alignment Model (SAM) den Prozess der Fusion in frühen Phasen, der Due Diligence, unterstützen kann. Es stellt sich grundsätzlich die Frage, warum in der Due-Diligence-Phase, in der in erster Linie in Form von Audits, das zu akquirierende Unternehmen geprüft wird. Diese Phase legt einen Grundstein für die weitere Akquisition und die zukünftige Zusammenarbeit (SCHWARZE ET AL., S. 59), daher muss in dieser Phase das Potenzial für eine Integration der IT-Abteilungen geprüft werden. Mit den Inhalten dieser Arbeit wird dafür ein möglicher Ansatz, mit der Anwendung des SAM in der Due-Diligence-Phase, entwickelt.

Der erste Teil dieser Reihe (ingesamt wird es drei Teile geben), gibt im ersten Abschnitt die Motivation, Ziele und den Aufbau der Arbeit wieder. Im zweiten Abschnitt wird die IT Due Diligence des Akquisitionsprozesses beschrieben. Dafür wird zunächst der komplette Akquisitions- und Fusionsprozess erörtert. Dieser Teil beinhalte Formen, Teilnehmer und einen beispielhaften Prozess einer Akquisition. Anschließend wird die Due-Diligence-Phase im Detail beschrieben. Darauf aufbauend wird die IT-Due-Diligence-Phase im Detail dargestellt. Dies beinhaltet die Einordnung und den Nutzen und die Untersuchungsgegenstände der IT-Due-Diligence. Zum Abschluss werden Methoden betrachtet, die eine Umsetzung der IT-Due-Diligence-Phase ermöglichen.

Der zweite Teil dieser Reihe geht detailliert auf das Strategic Alignment Model ein. Dabei wird zuerst das Model nach Henderson/Venkatraman beschrieben, inklusive der verschiedenen Perspektiven. Anschließend werden bekannte Erweiterungen beschrieben. Die Erweiterungen sind unterteilt in: Erweiterung der Dimensionen und Erweiterung der Perspektiven. Zum Abschluss werden auch für das Strategic Alignment Model vorhandene Methoden zur Umsetzung betrachtet.

Der erste Teil kann hier heruntergeladen werden: Due Diligence_Teil1

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: